DARKANE - Layers of lies - CD

€17.99
In stock
SKU
1055824
More from darkane
Layers of lies
Tracklist
Set 1
Play Amnesia of the wildoerian apocalypse
1:42
Play Secondary effects
3:55
Play Organic canvas
4:30
Play Fading dimensions
4:19
Play Layers of lies
4:17
Play Godforsaken universe
4:05
Play Klastrophobic hibernation
36
Play Vision of degradation
4:37
Play Contaminated
3:38
Play Maelstrom crisis
2:40
Play Decadent messiah
3:54
Play The creation insane
4:38
Play Subliminal seduction
4:01
Release Date
9/30/22
Media Format
CD
Genre
Thrash Metal, Death Metal
Description

"Layers Of Lies", aufgenommen im Winter 2004/2005, war das erste selbst produzierte DARKANE-Album. Ein neues Studio war gebaut worden und die Band verbrachte Abende und Wochenenden dort, um ihr viertes Album fertigzustellen.
Das Ziel war es, eine Mischung aus den früheren drei Alben mit einem brutaleren und futuristischeren Sound zu schaffen. "Wir wollten unseren Sound weiterentwickeln und dabei unserem Stil treu bleiben", erklärte Christofer in vielen Interviews.
Es wurde viel Arbeit in die Gesangsarrangements gesteckt und Andreas Sydow klang mit seinem aggressiven Gebrüll besser als je zuvor. Für das bombastische und doch eindringliche Intro "Amnesia Of The Wildoerian Apocalypse" wurden wieder einmal ein Chor und ein Orchester engagiert.
Blabbermouth schrieb in einem Review zu "Layers Of Lies":
"Songwriting-mäßig hält DARKANE die Dinge relativ einfach im Sinne von Strophe-Refrain-Verse, lässt aber nicht die Intensität für irgendwelche Flüster/Crooner-Strophen oder Crossover-Tracks sinken. Songs wie "Fading Dimensions" und "Secondary Effects" enthalten rasante Thrash-Tempi und einprägsame Refrains in diesem völlig synthetischen, aber seltsam ansprechenden melodischen Robotergeschrei... Letztendlich ist "Layers Of Lies" ein eingängiger, ansteckender, unwiderstehlicher, charismatischer Arschtritt von einem Album!"
Nach der Veröffentlichung von "Layers Of Lies" im Herbst 2005 produzierten DARKANE ein Video für den Track "Secondary Effects" und gingen anschließend auf ihre erste abendfüllende US-Tournee mit Fear Factory, Strapping Young lad und Soilwork, die für die Band sehr erfolgreich war.