Über

Till The Dirt

Kelly Shaefer macht es schon wieder. Mit seiner neuen Band TILL THE DIRT und ihrem Debütalbum Outside The Spiral ist der legendäre Death-Metal-Revolutionär aus Florida bereit, diesem alternden, gesättigten und selbstreferenziellen Stil, zu dem sich das Genre über die Jahrzehnte entwickelt hat, eine dringend benötigte Dosis frischen Blutes zu injizieren.

Alles im Genre des Death Metal ruht im Grunde auf zwei Säulen: extreme musikalische Kraft und wahnsinnige Technik – kurz gesagt, Variationen von immer mehr desselben, die die eingefleischten Anhänger dieser Szene zufriedenstellen, aber ein eher begrenztes künstlerisches Spektrum bieten. Nun haben Kelly und seine Mitverschwörer bei TILL THE DIRT den Spaß an der extremen Musik zurückgebracht, indem sie bewusst von der genau jenen Formel abweichen, die der Floridianer Gitarrist als einer ihrer führenden Protagonisten der Welt präsentierte. Eines der Privilegien, eine lebende Legende zu sein, ist die Freiheit, alles zu tun, was man möchte, ohne etwas beweisen zu müssen. Und genau das passiert auf Outside The Spiral. Nie scheu, seine Death-Metal-Wurzeln zu leugnen, nimmt sich Shaefer die Freiheit, jede musikalische Einflussnahme in seine Songs zu integrieren, solange sie passen. Seien Sie nicht überrascht, Grunge, Black Metal, Jazz, Rock, Dark Wave, einen Hauch von klassischem Pop und viele andere stilistische Farben in Tracks zu finden, die von entspannter Bosheit bis zu beißender Gesichtszerreißung reichen.

Eine Fliege an der Wand hätte bezeugen können, wie Kelly Nacht für Nacht frenetisch komponierte, nur um seine Gitarre niederzulegen, um Freunde auf der ganzen Welt zu kontaktieren und ihnen Demos zu schicken, die nach Feedback suchten, um entweder sein Bauchgefühl zu bestätigen, dass sein neues Material interessante Wege ging, oder um diesen Kreativitätsstrom zu stoppen. Doch einer nach dem anderen war mindestens so begeistert von den Tracks wie der Komponist. Ein neuer Metal-Koloss hatte begonnen zu rollen und es gab kein Halten mehr. Kelly rekrutierte junge Musiker voller roher Energie und Leidenschaft für die Sache von TILL THE DIRT und am wichtigsten, einer seiner ersten Zuhörer bot seine unschätzbaren Dienste an: Scott Burns.

Es gibt kaum eine Möglichkeit, die Bedeutung dieses renommierten Produzenten und seines Arbeitsplatzes, den berühmten Morrisound Studios, für die Formation und Kreation des amerikanischen Death Metal zu übertreiben, mit Tampa, Florida, lange Zeit als unangefochtene Hauptstadt. Mit ATHEIST, DEATH, OBITUARY, CANNIBAL CORPSE, CYNIC, MALEVOLENT CREATION, SUFFOCATION, und vielen anderen, lesen sich seine Produktionscredits wie ein Who's Who der A-Lister der Death-Metal-Szene. Es besteht kein Zweifel, dass Scott Burns den frühen Sound dieses Genres wie kein anderer Produzent geprägt hat und diese Alben bis heute die Referenzpunkte bleiben.

Lassen Sie uns die Theorie in die Praxis umsetzen. Jetzt, da Outside The Spiral angekommen ist, drehen Sie die Lautstärke auf und lassen Sie sich von TILL THE DIRT auf eine tour de force voller Überraschungen mitnehmen, die das Genre des Extreme Metal mindestens so neu definieren wird, wie es ATHEIST vor mehr als 30 Jahren getan hat. Glauben Sie nicht nur unserem Wort, vertrauen Sie Ihren Ohren!

Till The Dirt News

Neue Artikel

Musik Releases

Diskographie

Outside The Spiral